Art Deco Silber – gehört Art Deco Silber ins Museum?

Selbstverständlich gehören Silberarbeiten der Stilepoche Art Deco in das Museum. Längst hat die Kunstszene bewiesen, dass zeitprägende und vom Design überzeugende Objekte moderner Kunst im Focus stehen. Die Kunstexperten der erfolgreichen Sendung „Kunst und Krempel“ (BR 3) nehmen sich bereits seit dem letzten Jahren Objekten aus der Jahrhundertwende bzw. den folgenden modernen Epochen an.

Art Deco Silber handwerklich und künstlerisch eindrucksvoll

Es wäre überheblich die Silberarbeiten des Art Deco zu verkennen. Als Gegenbewegung zur Serienfertigungen gab es bereits zur Zeit des Jugendstils wunderbar gearbeitete Art Deco Silber Werke, was die Anerkennung des Kunsthandwerks dieser Zeit beförderte. Dann folgte als Gegenbewegung zur Gegenbewegung das Art Deco, nutzte hochwertige Materialien und fertigte in Serie. So gibt es sehr wohl ein Stilmerkmal des Art Deco ausmachen: Nämlich das Paradoxem, dass es keine einheitliche Stilmerkmale gibt. Der Art Deco signalisiert den Aufbruch in die Moderne, die Suche nach einem neuen Design. Grob vergleichbar dem Historismus vermischte auch der Art Deco Stile vergangener Epochen. Darüber hinaus gingen viele Motive des Jugendstils im Art Deco nicht verloren, so die floralen und organischen.

Stilrichtung Art deco gilt als Wegbereiter der Moderne

Doch ist die Darstellung weniger plastisch als deutlich plakativ durch die kräftigen Farben. Freilich hat sich die maschinelle Fertigung zur Zeit des Art Deco durchgesetzt. Art Deco leitete das Ende aller alten Stile im Mainstream ein und kann als Wegbereiter für das moderne Design gelten. Somit soll hier die Lanze für den Stil oder auch Nicht-Stil des Art Deco gebrochen sein. Die Qualität des Art Deco Silbers selbst mag der Auswahl von Silberarbeiten des Art Deco Stils ein Kriterium für den Liebhaber sein, sie muss es aber nicht.