Silber Besteck – der Klassiker unter den Silber Antiquitäten

Silber ist das wohl am meisten verbreitete Edelmetall in deutschen Haushalten. Kaum ein Nachlass wird zu finden sein, in dem nicht ein Silberbesteck vorhanden ist. Recht häufig handelt es sich hier um Antiquitäten, da das Tafelbesteck über Generationen hinweg weitergegeben wurde.

Das Tafelsilber wertete die Hochzeit auf

In früheren Zeiten war es üblich, dass zu besonderen Anlässen ein besonderes Essen serviert wurde. Hierzu wurde auch das schönste Besteck gereicht, das vorhanden war, – das im Volksmund bekannte „Tafelsilber“. Silber als das „billigste“ der Edelmetalle fand wegen seiner Erschwinglichkeit, auch aber wegen seiner immensen Robustheit seinen festen Platz auch in den nicht ganz so wohlhabenden Schichten der Bevölkerung. Das Tafelsilber gehörte zum festen Bestandteil der Mitgift für die Tochter, die damit nach der Heirat ihren eigenen Haushalt aufbauen sollte. So verfügt auch heute beinahe jeder Haushalt über oft antikes Silberbesteck.

Silberbesteck als Antiquität behandeln

Silber hat einen gewissen Materialwert. Falls es sich bei dem Silberbesteck indes um eine echte Antiquität handelt, kann der Sammlerwert den Materialwert deutlich überschreiten; zumal wäre es schade, ein altes Besteck einzuschmelzen, um das Silber einer industriellen Verwendung zuzuführen. Wer also ein altes Silberbesteck in seinem Haushalt hat und es nicht verwenden will, sollte zunächst einen Antiquitätenhändler aufsuchen, um sich über den eventuellen Wert der Antiquität informieren zu lassen.