Jugendstil Silber – woran erkennt man Silber aus der Epoche des Jugendstil?

Verarbeitungstechniken und Stil der betreffenden Zeit sind stets die Kriterien, nach denen eine historische Realie zeitlich eingeordnet wird. In der Stilepoche des Jugendstils fand eine bewusste Abkehr des Kopierens und der Vermengung von Stilen vergangener Zeiten statt. Zweckgebunden und schlichter als die oft überladenen Gegenstände vergangener Stilepochen sollte das Kunsthandwerk seine Produkte gestalten. Die im Jugendstil allseits beliebten und der Natur entliehenen Motive wie Blumen oder Blätter finden sich als Zierwerk auch an Gegenständen aus Silber, sei es Besteck oder Kerzenhalter. Flechtbandornamentik fand als Dekor ebenso vielseitige Verwendung.

Jugendstil Silber handwerkliche Kunstwerke aus Edelmetall

Es wurde nicht nur in Beschläge gestanzt, sondern ziert auch das Silberbesteck. Vor allem phantastische Kerzenhalter bringt der Jugendstil hervor. Schon kurz nach 1900 lassen sich Anklänge des nachfolgenden Art Deco erkennen. Die Arme sind in der Regel aufwendig geschwungen und filigran gearbeitet. Wie bei Lampen findet der Liebhaber nicht selten eine gestreckte Frauenfigur, den Schöpfungen des jung verstorbenen Aubrey Beardsleys ähnlich. Für die schönsten Designerarbeiten werden Spitzenpreise von mehreren zehntausend Euro gezahlt.

Ebenfalls feingliedrig und in geschwungenen Linien gearbeitet ist der Jugendstil Silberschmuck. Typisch sind eingearbeitete große und farbenfrohe Steine. Aufgrund der zur Zeit des Jugendstils längst eingeführten Punzierungspflicht in deutschen Landen, wird der Liebhaber diese in jedem Fall auf dem Jugendstil Silber finden.