Spiegel Silber Antik für jedes Haus!

Das Haus einzurichten kann ganz nach dem eigenen Geschmack erfolgen. Es gibt dazu zahlreiche Möglichkeiten und eine große Auswahl verschiedener Möbel. Eine der sicherlich attraktivsten und schönsten Möglichkeiten ist die Gestaltung mit antiken Möbeln und Gegenständen. Die Möbel und Gegenstände sind zeitlos und zudem wertvoll. Außerdem ist die Farbe Silber sehr beliebt und kann in Verknüpfung mit antiken Gegenständen wunderbar zur Geltung kommen.

Blickfang Spiegel Silber Antik

Gerade der Spiegel Silber Antik kann einen Raum zu einem besonderen Ort machen. Es gibt viele verschiedene Modelle und zahlreiche unterschiedliche Arten. Der Spiegel Silber Antik  sieht im Bad ebenso gut aus, wie an einem Schminktisch, im Schlafzimmer oder in einem sonstigen Raum. Sowohl als Dekoration, als auch als nützliches Hilfsmittel für die Pflege ist ein solcher Spiegel Silber Antik geeignet. Ganz nach dem eigenen Belieben kann er ausgewählt werden. Es gibt zahlreiche Größen und sowohl Standspiegel, wie auch Hängespiegel sind zu finden.

Spiegel in Antik – im Alltag!

Die silberne Farbe des Spiegels passt nahezu in alle Wohnung und kann mit vielen weiteren Farben kombiniert werden, da sie sehr neutral gehalten ist. Der Spiegel Silber Antik wirkt nicht aufdringlich, ist aber dennoch ein echtes Highlight in jedem Raum, welches garantiert viele Blicke von Begeisterten auf sich ziehen wird. Sehr schön kann ein solcher Spiegel Silber Antik auch mit einem antiken Schrank oder sonstigen antiken Gegenständen und Möbeln kombiniert werden.

Antiquitäten Silber wo findet man schöne Silber Antiquitäten?

Antiquitäten aus Silber finden Liebhaber und Sammler überall dort, wo Kunst gehandelt wird: In Auktionshäusern, bei Antiquitätenhändlern, auf Antiquitätenmessen und Börsen, und sogar auf dem Trödelmarkt. Juweliere bieten oft nicht nur antiken Silberschmuck an, sondern auch Uhren aus Silber, Tabletts oder Pokale. Auch in reinen Internetauktion wie ebay.de oder hood.de werden Antiquitäten aus Silber feilgeboten. Anbieter für Silber Antiquitäten sind zahlreich vertreten und lassen sich heutzutage über Internetportale wie Lot-Tissimo Artfactory ermitteln.

Silber Antiquitäten wollen vor dem Kauf besichtigt werden

Doch gilt immer die Faustregel, dass eine persönliche Begutachtung unumgänglich für die Beurteilung des Stückes ist. Die besten Fundgruben sind freilich spezialisierte Auktionshäuser oder Händler. Daher werden Einlieferer solche Adressen bevorzugen, um hochkarätige Silberarbeiten zu veräußern.

Vor Überraschungen ist man auf dem Markt allerdings nie sicher. So bot im Herbst des Jahres 2008 das auf Historische Waffen spezialisierte Auktionshaus Hermann Historica in München Antiquitäten aus dem Besitz der russischen Großfürstin Olga Nikolaevna Romanov und anderer russischer Adeliger an. Darunter waren zahlreiche Silberantiquitäten, welche stolze Zuschläge erhielten. Zehntausend Euro zahlte ein Liebhaber für einen Silberspiegel, ein anderer 6000 für eine Fabèrgemaus aus Silber. Das hübsche Mäuschen hat eine Höhe von 35 und ein Gewicht von 122 g. In jedem Fall aber ist es notwendig sich vor Anschaffungen ausgiebig umzusehen, um erst einmal einen Überblick über die Vielfalt der Silber Antiquitäten zu erhalten.

Antiquitäten und Silber Kunst – gab es bekannte Silber hersteller bzw. Künstler?

Traditionell obliegt die Verarbeitung von Silber den Goldschmieden, was zugleich auch darauf hinweist, dass Silber immer im Schatten des edlen Goldes gestanden hat – und heute noch steht. Warum sonst gäbe es keine Silberschmiede, sondern Goldschmiede, die auch Silber verarbeiten? Wagt man den Blick zurück in vergangene Tage wie z.B. zur Zeit der Renaissance, dann stellt man fest, dass zahlreiche Silberkunstwerke von den Allroundgenies ihrer Zeit geschaffen wurden. So fertigte der berühmt-berüchtigte Benvenuto Cellini außer der berühmten Statue des Perseus mit dem Haupt der Medusa viele Gold- und Silberschmiedearbeiten. Auch verstand er sich vorzüglich auf die Münzfertigung. In seiner Riege finden sich auch Namen wie Albrecht Dürer der Ältere, Jamnitzer, Jakob Biller und Johann Heinrich Weyhe. Nach dem 30jährigen Krieg blühte vor allem das Augsburger Gold- und Silberschmiedehandwerk auf.

Beschauzeichen – absolut wichtig für die Herkunftsbestimmung der Silber Kunst

Für den Liebhaber bietet die Literatur reichlich Gelegenheit sich über Marken, berühmte Künstler und Dynastien von Gold- beziehungsweise Silberschmieden zu informieren. Beim Sammeln von Silber ist es unerlässlich zumindest die gängigen Marken, Punzen und Beschauzeichen zu kennen, um ein Stück zuzuordnen. So ist beispielsweise der Pinienzapfen das Beschauzeichen der Stadt Augsburg. Die staatliche Punzierungspflicht wird in deutschen Landen im Jahr 1888 eingeführt und weist auch den Tausendstel Gehalt aus. Die Namen Fabèrge, Germain, Cartier, und Reinhold Vasters gelangten im 19. Jahrhundert zu Ruhm. Reinhold Vasters erwies sich obendrein noch als genialer Fälscher von Renaissancekunst. Die Zuordnung eines Stückes zu einer Produktionsstätte oder einem Künstler, erhöht natürlich den finanziellen als auch den kulturhistorischen Wert der Realie.