Siberpunzen

Antiquitätenliebhaber sind immer wieder fasziniert von den herrlichen Stücken aus antikem Silber. Um die Herkunft und damit auch das ungefähre Alter zu bestimmen, sollte der Antiquitätenliebhaber sich die Silberpunzen genauer ansehen. Diese geben wie bei wertvollem Porzellan Auskunft über den eigentlichen Wert des Stückes.

Siberpunzen – Hilfe bei der Bestimmung des Feingehaltes

Im Prinzip ist die Silberpunze nichts anderes als ein Stempel, der auf jedes Silberteil geprägt wird. Damit lässt sich zum einen das Herkunftsland und zum anderen der Feingehalt des Silbers bestimmen. Aus Deutschland stammendes Silber wird seit 1888, neben der Punze für den Feingehalt, mit einem Zeichen aus Halbmond und Krone gekennzeichnet. Hierbei steht der Halbmond als Pseudonym für Silber und die Krone für die Reichskrone.

Punzen bei Sterlingsilber weit verbreitet

Insbesondere Sterlingsilber ist leicht an den Punzen erkennbar. Sterlingsilber wird immer mit einem über die Schulter blickenden Löwen gepunzt. Diese sogenannte Essay Mark garantiert den Sterling Standard. Neben der Essay Mark wird Englisches Silber noch mit 3 weiteren Punzen versehen. Findet sich neben der Essay Mark eine Krone, so stammt das Silber aus Sheffield. Ein Schloss mit 3 Türmen steht für Exeter, ein Stadtwappen für Chester und ein Anker für Birmingham. Als nächstes folgt das Herstellungsdatum. Allerdings wird hier ein Buchstabenschlüssel fürs Jahr verwendet, den der Sammler nur mit Hilfe eines guten Fachbuches entschlüsseln kann. Als letztes kommt dann noch das Markenzeichen des Silberschmiedes. An Hand dessen kann der Fachmann den Künstler erkennen.

Silber Auktion wie Echtsilber bei Silber Auktionen erkennen?

Für Sammler und Liebhaber ist die Frage nach der Echtheit stets die Gretchenfrage. Bei Gegenständen aus Edelmetallen wie Silber kommt hinzu, dass die Echtheit des Material in Frage gestellt werden muss. Heutzutage und auch in früheren Zeiten wurde Silber gestempelt (punziert) um die Echtheit des Materials und den Silbergehalt auszuweisen. Leider können auch Stempel und Punzen in unechtes Silber eingeschlagen werden, somit setzen auch diese offiziellen Bestätigungszeichen dem Betrug fast kennt keine Grenzen.

Echtheit von Silber schwer feststellbar

Freilich gibt es chemische Verfahren, um die Echtheit von Silber zu testen. Dazu muss jedoch an einer kleine Stelle das Stück beschädigt werden, was der Verkäufer dem Interessenten kaum gestatten wird. Auch möchte man dies nicht den eigenen Sammelobjekte zufügen. Dazu sind viele der erforderlichen Substanzen nicht unbedingt frei verkäuflich.

Wie jedes Metall gibt auch Silber nicht ohne weiters Auskunft über sein Alter. Verfahren zur Abgrenzung werden von Instituten angeboten, verursachen in den meisten Fällen mehr Kosten, als der Wert des Stückes es rechtfertigt. Zumindest wird es die langjährige Erfahrung möglich machen, die Echtheit von Silber an Faktoren wie Klang oder Biegsamkeit auszumachen. Echtes Silber ist nicht anfällig für Korrosionen, nur in Verbindung mit Eisen kann Rost vorkommen. Gegenstände aus massivem Silber sind natürlich schwer, das Gewicht kann manchmal schon im Verhältnis zur Größe Anhaltspunkt sein. Wie bei jeder Silber Antiquität gilt: Soviel wie möglich anschauen und studieren, Lehrgeld sollte stets einkalkuliert werden.

Kerzenleuchter Silber – woran erkennt man den Wert eines Silber Kerzenleuchter?

Der finanzielle Wert eines Kerzenleuchters aus Silber wird sowohl durch den Silberanteil des verarbeiteten Materials als auch durch die kunsthandwerkliche Ausführung ermittelt. Die Güte der kunsthandwerklichen Ausführung wiederum wird bemessen am Anteil der Handarbeit, sowie der Meisterhaftigkeit und der Detailfülle. Hinzu kommt die Nachfrage des Sammlermarktes. Je begehrter ein Objekt in Sammlerkreisen ist, desto höher fallen die Zuschläge bei Auktionen und die Preise beim Händler aus. Stücke, welche einem Künstler oder einer Werkstatt zugeordnet werden können, werden in der Regel höher bewertet. Marken und Punzen sind Hinweise auf die Herkunft und erleichtern die Zuordnung.

Um Stilepochen zu erkennen bedarf es Erfahrung

Um die kunsthandwerkliche Ausführung beurteilen zu können, sind Kenntnisse über die Silberverarbeitung der jeweiligen Zeit und Merkmalen von Stilepochen erforderlich: Kurzum Erfahrung. Fehlt diese noch, hilft es sich auf Messen und Börsen umzusehen, um Silberarbeiten zu vergleichen. Viele Museen bieten Beratungsstunden und Schätzdienste, welche auch Anlass zum Sammeln von Informationen und Erfahrungen sind.

Kerzenleuchter Silber – kaufen was gefällt

Grundsätzlich sollte der Liebhaber Kerzenleuchter aus Silber nur kaufen, wenn ihm dieser auch wirklich gefällt. Freude an einer solchen Silber Antiquität zu haben und sich daran zu erbauen ist letztlich der Grund für die Anschaffung und nicht der vielleicht steigende Wert des verarbeiteten Edelmetalls. Wer es dabei nicht überstürzt und bei der Auswahl eines schönen Silber Kerzenleuchters auch mal einen Blick in Antiquitäten Auktionskataloge Kunst oder einem Antiquitäten-Händler wagt, der wird schon bald in der Lage sein, den Wert eines Kerzenleuchters in Silber auszumachen und für sich selbst das passende Exemplar finden.