Silber Antiquitäten im Online Handel erwerben – Darauf sollte man achten

Silber Antiquitäten können in zahlreichen Formen erworben werden. Einige alte Möbel verfügen über silberne Beschläge, die den Wert des antiken Gegenstands deutlich erhöhen. Doch gerade beim Erwerb von Antiquitäten ist besondere Achtung geboten. In Onlineshops ist es für Käufer teilweise nur schwer ersichtlich, ob das Stück von Interesse tatsächlich echt ist oder dem angegebenen Wert entspricht.

Vor dem Kauf den Verkäufer kontaktieren

In vielen Fällen ist es möglich, den Verkäufer vor dem Kauf zu kontaktieren. Diese Möglichkeit sollte genutzt werden, wenn Fragen zu dem Silberprodukt oder dem Wert bestehen. Es ist besonders sinnvoll nur auf Antiquitätenhändler zu reagieren. Hier findet vor dem Verkauf der Silber Antiquitäten bereits eine ausgiebige Prüfung statt. Zudem säubern und polieren Händler die Ware. Beim Kauf von Privatpersonen sollten Käufer auf eine professionelle Schätzung bestehen. Seriöse Verkäufer geben die Nummer der Prüfurkunde auf Nachfrage heraus, sodass Käufer beim Prüfunternehmen nachfragen und sich die Echtheit der Silber Antiquitäten bestätigen lassen können.

Auf Rücknahmepflicht für SIlber Antiquitäten bestehen

Ein weiterer Punkt, der beachtet werden sollte, ist die Rücknahmepflicht des Verkäufers. Wurden Silber Antiquitäten online erworben, die nicht dem angegebenen Wert entsprechen oder gravierende Mängel aufweisen, sollten die Stücke umgehend gegen Rückerstattung des Kaufpreises zurückgeben werden. In einigen Fällen ist der Verkäufer sogar zu Schadenersatz verpflichtet, wenn er offensichtliche Mängel verschwiegen hat. Obwohl beim Onlinekauf von Silber Antiquitäten ein großes Einsparpotenzial möglich ist, sollte jeder einzelne Kauf genau überlegt und geprüft werden, damit der Käufer vom Ergebnis wirklich überzeugt ist.

Was sind Silber Antiquitäten?

Was eine Antiquität charakterisiert ist nicht nur das Alter, sondern vor allem die kunsthandwerkliche Ausführung. Aspekte wie die Zuordnung des Objektes (Provenienz), Seltenheit oder gar kulturhistorische Bedeutung sind weitere Faktoren, die den Wert eines Stückes ausmachen. Dies gilt auch für Silber. Silber diente seit jeher als Werkstoff für Zierrat und prunkvolle Nutzgegenstände. Tafelsilber gehört wohl zu den bekanntesten Nutzgegenständen aus Silber, und Schmuck kann an erster Stelle für Zierrat genannt werden.

Silber Antiquitäten – Wertgegenstand und Zeitzeugnis

Während im Mittelalter Silber vor allem im kirchlichen Bereich Verwendung fand, steigt mit dem aufstrebenden Bürgertum im 15. Jahrhundert die Nachfrage nach dem glänzenden Edelmetall, welches in vielen Kulturen Reinheit symbolisiert. Mit dem aufstrebenden Zunftwesen gehen die Produkte gepunzt, gemarkt und oft auch mit Beschauzeichen in Serie. Kostbare Einzelanfertigungen sind nicht selten mit einer Meistermarke versehen. Barock und Rokoko bringen nach der Renaissance eine weitere Vielzahl von Silbergegenständen hervor.

Silberschmied Handwerk lebte im Art Deco wieder auf

Der Historismus freilich kopiert und vermengt Stile verschiedener Epochen. Darüber hinaus bedient er den Markt mit preiswerten, da maschinell gefertigten Stücken. Erst der Jugendstil bringt für das Handwerk der Silberschmiede die Wende. Neue Innovationen setzten sich in der Stilepoche des Art Deco fort.

So gilt es bei Silber Antiquitäten erst einmal die kunsthandwerkliche Güte und die Verarbeitungstechnik, vor allem die authentische Verarbeitungstechnik der betreffenden Zeit, als auch den Stil zu begutachten. Ist das Stück noch durch Marken zuzuordnen, kann dies den Wert der nun erkannten Antiquität steigern.