Ist das Essen mit Silber Besteck gesünder als mit herkömmlichen Bestecken?

Da Silber eine leicht Bakterien tötende Wirkung hat, wird es schon seit Langem zu vielen Zwecken in der Medizin angewandt. Besonders für Wundauflagen und Pflaster macht man sich diese Eigenschaft zunutze. Zuweilen werden auch Hautcremes zur Behandlung von Hautpilzen und Neurodermitis mit Silber angereichert. Im Umkehrschluss liegt die Vermutung nah, dass das Essen mit Silber Besteck heilend wirken könne.

Die heilsame Wirkung von Silber Besteck

Tatsächlich ist es so, das Silberionen eine Verbindung mit Eiweißkörpern eingehen und deren Aufbau soweit verändern, dass sie unwirksam werden. Beim Menschen finden sich diese Eiweißkörper im Innern der Körperzellen, Bakterien tragen die Eiweißkörper außen. Befinden sich nun Bakterien am Silber Besteck, werden sie durch die Silberionen verändert und schaden dem Menschen nicht mehr. Hier ist der Weg zu den Eiweißkörpern kurz. Das Essen mit Silber Besteck kann also in Zeiten von Grippe Epidemien durchaus nützlich sein.

Abtötung schädlicher Keime

Bei einem kranken Menschen müssten die am Silber Besteck haftenden Silberionen erst durch die Körperzellen dringen, um die Eiweißkörper zu erreichen. Bei der Nahrungsaufnahme bleibt das Silber Besteck aber nur kurz im Mund. Zu kurz um irgendeine Wirkung zu erzielen. Fazit: Wer mit Silber Besteck isst, nimmt weniger krankmachende Keime zu sich als jemand, der mit Metall- oder Plastikbesteck isst. Die Dosis der aufgenommenen Silberionen ist aber zu gering, um bereits bestehenden Krankheiten zu heilen.

Warum Silberbesteck nur Vorteile bietet

Silber Besteck hat einen sehr edlen Charakter und hat daher bei feierlichen Anlässen schon immer einen festen Platz. Silber Besteck ist auch heutzutage noch längst nicht aus der Mode gekommen, ganz im Gegenteil. Dank anlaufbeständiger Legierungen aus Silber gestaltet sich die Pflege von Silberbesteck heutzutage auch sehr viel einfacher, als dies Anno dazu mal der Fall war.

Silberbesteck aus Sterling Silber

Wie auch beim Schmuck aus Silber wird zur Produktion von Silberbesteck heute häufig so genanntes Sterlingsilber mit einem hohen Silbergehalt verwendet. Die Kupferlegierung von Sterling Silber hat den Vorteil, dass das Silber Besteck gegenüber reinem Silber eine höherer Härte aufweist und fast nicht anläuft.

Farblich gibt es jedoch gegenüber dem reinen Silber dezente Unterschiede, so tendiert Sterling Silber (925er Silber) zu einem leichten Rotstich. Der Laie bemerkt dies jedoch kaum. Einige Hersteller bieten auch die so genannte Hartversilberung von Silber Besteck an, was ein besonderes Qualitätskriterium darstellt. Bei reinem Silber Besteck entsteht die schwärzliche Patina durch eine chemische Reaktion mit dem in der Luft befindlichem Schwefelwasserstoff.

Tricks beim Reinigen von Silber Besteck

Das mühsame Putzen von Silberbesteck kann jedoch mithilfe eines einfachen physikalischen Tricks elegant umgangen werden. Einfach eine Schüssel mit heißem Salzwasser zubereiten, ein paar Schnipsel einer handelsüblichen Alufolie dazutun und schon löst sich die schwarze Patina binnen weniger Minuten vom Silberbesteck ab. Bei anderen starken Putzmittel oder Chemikalien in der Anwendung beim Silber Besteck bitte vorsichtig sein, sie könnten das Silber angreifen und zu unansehnlichen Flecken führen. Bei richtiger Pflege bereitet Silberbesteck über Generationen viel Freude.

Silber Besteck – der Klassiker unter den Silber Antiquitäten

Silber ist das wohl am meisten verbreitete Edelmetall in deutschen Haushalten. Kaum ein Nachlass wird zu finden sein, in dem nicht ein Silberbesteck vorhanden ist. Recht häufig handelt es sich hier um Antiquitäten, da das Tafelbesteck über Generationen hinweg weitergegeben wurde.

Das Tafelsilber wertete die Hochzeit auf

In früheren Zeiten war es üblich, dass zu besonderen Anlässen ein besonderes Essen serviert wurde. Hierzu wurde auch das schönste Besteck gereicht, das vorhanden war, – das im Volksmund bekannte „Tafelsilber“. Silber als das „billigste“ der Edelmetalle fand wegen seiner Erschwinglichkeit, auch aber wegen seiner immensen Robustheit seinen festen Platz auch in den nicht ganz so wohlhabenden Schichten der Bevölkerung. Das Tafelsilber gehörte zum festen Bestandteil der Mitgift für die Tochter, die damit nach der Heirat ihren eigenen Haushalt aufbauen sollte. So verfügt auch heute beinahe jeder Haushalt über oft antikes Silberbesteck.

Silberbesteck als Antiquität behandeln

Silber hat einen gewissen Materialwert. Falls es sich bei dem Silberbesteck indes um eine echte Antiquität handelt, kann der Sammlerwert den Materialwert deutlich überschreiten; zumal wäre es schade, ein altes Besteck einzuschmelzen, um das Silber einer industriellen Verwendung zuzuführen. Wer also ein altes Silberbesteck in seinem Haushalt hat und es nicht verwenden will, sollte zunächst einen Antiquitätenhändler aufsuchen, um sich über den eventuellen Wert der Antiquität informieren zu lassen.