Silber Verkauf – welche Händler bieten günstige Preise?

Edelmetalle steigen im Wert. Deshalb verkaufen jetzt viele Menschen wertvollen Besitz. Doch sollte man das nie übereilt tun. Ein Silber Verkauf sollte gut überlegt sein. Hier gilt es zudem, auf Kursschwankungen zu achten. Beim einfachen Silber Verkauf ist das Internet ein guter Ratgeber. Hier ist es möglich, die Preise ganz aktuell und zeitnah zu vergleichen. So kann gut auf Tagesschwankungen bei Silber- und Goldkurs eingegangen werden. Oft sind diese nicht unerheblich. Die Vergleichsportale im Netz informieren gut und über sie kann man oft auch den Kontakt zum Händler herstellen. Oft handeln Goldaufkäufer auch mit Silber. Silberpreise sind zudem oft beständiger als die für Gold.

Silberkurs entscheidet bei Silber Verkauf über den Preis

Neben dem reinen Materialpreis kann das Silber zudem auch großen antiquarischen Wert haben. Oft sind Familienerbstücke vorhanden, die einst zur festlichen Tafel gehörten oder wertvolle Schmuckstücke sind. Hier ist es immer besser, sich ganz persönlich zu informieren, welchen Wert sie haben. Im Internet sollte man sich in diesem Falle beim Silber Verkauf lediglich orientieren. Oft hat das Silber einen Wert, der den materiellen weit übersteigt. Kunsthäuser und örtliche Antiquitätenhändler können in diesem Fall beim Silber Verkauf gut beraten. Eventuell kann es sogar von Vorteil sein, sich speziell mit einer Anzeige in Sammlerforen oder Sammlerzeitschriften an potentielle Liebhaber alten Silbers zu wenden. Oft sind diese bereit, weit größere Summen zu zahlen, als ein Antiquitätenhändler.

Silber Verkauf – wo und wie verkauft man Silber am besten?

Grundsätzlich gilt: Kaufen, wenn es billig ist und Verkaufen, wenn es teuer ist. Da aktuell der Silberkurs so hoch steht wie seit Jahren nicht mehr, ist der Zeitpunkt für einen Silber Verkauf unzweifelhaft günstig.

Dies trifft auch für jenes Silber zu, das in Zeiten schlechter Unzenpreise für Silber kaum Geld bringt: Nämlich Bruchsilber. Damit ist beschädigter, nicht mehr zu reparierender Schmuck gemeint oder auch zerbrochene Silberahmen. Auch versilbertes Bruchmaterial sollte nicht in den Müll wandern. Aktuell sind die Angebote für Gold- und Silberankauf weit verbreitet, doch ein ständiger und zuverlässiger Abnehmer sind die Scheideanstalten, welche auch aus Mischmaterial den Silberanteil chemisch trennen. Freilich fällt das Entgelt durch den Trennprozess nicht so üppig aus wie beispielsweise bei 925er Silber.

Silber Verkauf ja, aber

Intakter Silberschmuck sollte nicht in die Resteverwertung gehen. Je nach Wert sollte man ihn in Internetauktionen oder auf Trödelmärkten anbieten. Auch Händler, beispielsweise Juweliere kaufen Silber an, doch sie kalkulieren ihren Verdienst üppig und somit fällt das Entgelt fürs Silbergut nicht allzu lohnend für den Verkäufer aus. Dafür nehmen die Händler jederzeit an und beim direkten Weg dorthin spart man sich viel Suchaufwand.

Hochkarätige Silberobjekte, seien es alte Moccalöffel oder antike Silber Bilderrahmen finden im Liebhaber und Sammler den besten Abnehmer. Internetportale bieten die Möglichkeit diesen Interessenten die Stücke mindestens deutschlandweit anzubieten. Immer empfehlenswert ist es, die Objekte bei einem Auktionshaus einzureichen. Zwar erhebt der Auktionator eine Provision, doch gerade deshalb ist er interessiert das Stück möglichst teuer an den Liebhaber zu bringen. Seriöse Häuser beraten gerne, zu welchem Rufpreis das Stück angeboten werden kann, oder ob die Versteigerung lohnt. Bevor man seine Silberschätze vorschnell losschlägt, lohnt es ganz bestimmt, sich zu informieren.